Tafelfunk: Ehrenamt

74 0

Tafelfunk

Bei einem Ehrenamt leistet eine Person freiwillig und unentgeltlich Arbeit. Es kann sich dabei um ein Engagement in öffentlichen Funktionen handeln. Die Tätigkeit kann regelmäßig, aber auch sporadisch sein. Ruth Prior-Dresemann und Christiane Bröder erklären im „Tafelfunk“, was das Ehrenamt für die „Tafel“ bedeutet. In Gütersloh engagieren sich 423 Helferinnen und Helfer ehrenamtlich. Ohne ihre Hilfe sei die „Tafel“-Arbeit nicht möglich. Obwohl die Zahl der Mithelfenden steigt, nimmt die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden ab. Laut „Tafel Deutschland e.V.“ hat der Einzelne immer weniger Zeit, sich ehrenamtlich zu engagieren. Allein von ehrenamtlichem Engagement kann die „Gütersloher Tafel“ nicht leben: Sie ist auf Spenden angewiesen. Reporterin Ruth Prior-Dresemann spricht mit den Zahnärzten Dr. Petra Pape und Dr. Ulrich Pape aus Rheda-Wiedenbrück. Sie haben Altgold aus Zähnen in Absprache mit ihren Patienten gesammelt und der „Tafel“ in Gütersloh gespendet.